Bekenntnis zu einer gnadenlosen Schneidkultur

Ich baue meine Identität auf den Facetten des Schneidens. Sehr wichtig ist mir

  1. Gurken schneiden (die Scheiben sollten aber niemals zu dünn werden)
  2. Kartoffeln schneiden (nicht zu verwechseln mit Kartoffelnschälen, das machen andere!)
  3. aufschneiden
  4. abschneiden (und zwar möglichst gut)
  5. Bart schneiden (rasieren ist für Barbaren)
  6. in dünne Streifen schneiden
  7. Zwiebeln schneiden
  8. in den Finger schneiden
  9. Schneid im Allgemeinen
  10. Schneidebrettchen

Wenn ich mich  nicht an diesen 10 Punkten orientieren kann, fühle ich mich lächerlich und stumpf. Schleift eure Messer und holt die Kartoffeln aus dem Keller!

Advertisements

3 Gedanken zu „Bekenntnis zu einer gnadenlosen Schneidkultur“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s